Hausautomation mit Sicherheitstechnik

Der Begriff Smart Home ist heute überall zu finden. Im Handel werden sogar Küchenmaschinen mit WLAN und dazugehöriger App angeboten. Dabei gibt es andere Elemente im Bereich der Hausautomation, die von vielen Menschen ausser Acht gelassen werden. Moderne Sicherheitstechnik ist ein elementarer Bestandteil der Hausautomation. Worauf es dabei ankommt und wie sich Fehler vermeiden lassen, wollen wir in diesem Artikel aufzeigen. Innovative Automatisierung Mit einem Smart Home lässt sich Ihr Haus automatisch steuern und auch bei Abwesenheit bequem aus der Ferne verwalten. Von der Steuerung von Schlössern, Beleuchtung, Thermostaten und Kleingeräten bis hin zur fortschrittlichen Integration von Amazon Echo und Nest – Sie haben jederzeit die absolute Kontrolle. Mit der Sprachsteuerung lassen sich Türen verriegeln, die Garage schließen, das intelligente Sicherheitssystem aktivieren, das Licht ein- und ausschalten und der Thermostat regeln, ohne dabei etwas zu berühren. Zahlreiche Anbieter, sowohl etablierte als auch Start-Ups, kämpfen derweil um die erfinderischste und technologisch vorgerückteste Lösung für den deutschen Markt. Nicht alles, was technisch möglich ist, bedient dabei beide Kriterien der Hauptautomatisierung und Sicherheit. Moderne Geräte der neuesten Generation sind in der Lage, fortlaufen zu lernen und auf Ihre Gewohnheiten zu reagieren, was Ihnen zusätzlichen Komfort und Sicherheit bietet. Die Überwachung der Outdoor und Überwachungskamera Innen wird durch die modernen Systeme fortlaufend verbessert – Fehlalarme werden dadurch deutlich reduziert. Und es hört dort nicht auf. Mobile Apps bieten eine klar strukturierte und einfache Benutzeroberfläche. Wir empfehlen, den Punkt der Software bei der Kaufentscheidung keineswegs außer Acht zu lassen. Informieren Sie sich anhand der Kundenrezensionen über die Vor- und Nachteile der Systeme. Professionelle Installation der Hausautomation Im Gegensatz zu manchen DIY Sicherheitssystemen bieten die großen Hersteller eine professionelle Installation. Diese wird auch von uns empfohlen, da die System ziemlich technisch sind. Manche Schlüsseldienste bieten gar eine gratis Installation bei Kauf einer Anlage. Scheuen Sie sich nicht und sprechen Sie Ihren Schlüsseldienst und Sicherheitsexperten vor Ort darauf an. Wir haben festgestellt, dass Kunden einen professionellen Installationsprozess schätzen und dieser kaufentscheidend ist. Entsprechend einer Vielzahl von Alarmsystemüberprüfungen sind die zertifizierten Techniker gründlich, detailorientiert und geduldig. Sie nehmen sich Zeit für die Beantwortung von Fragen und führen Sie Raum für Raum durch den Installationsprozess. Auch komplexe Installationen im Gartenhaus oder zur Überwachung des Wohnmobils sind dabei keine Themen, vor denen sich professionelle Anbieter scheuen. Flexible Preisgestaltung Starre Verträge mit langen Laufzeiten gehören der Vergangenheit an, da immer mehr Unternehmen flexible Preisoptionen anbieten. Die Herstellen haben sich kürzlich diesem Thema angenommen. So änderten sie ihre Preisstruktur derart, dass neben einem traditionellen Vertragsplan auch eine monatliche Serviceoption angeboten wird. Mit seiner monatlichen Zahlungsoption, zahlen Sie für die Ausrüstung eine niedrige Aufwandspauschale, die je nach Plan und zusätzlichen Funktionen variiert. Bei dieser Option wird Ihre monatliche Rechnung nur den Preis der Alarmüberwachung enthalten. Alternativ können Sie die Finanzierung der Hausautomation-Geräte und die Kosten über die Vertragslaufzeit übernehmen. Bei dieser Option beinhaltet Ihre monatliche Zahlung die Kosten für die Überwachung plus Ausrüstungsgebühren. Wenn Sie die Finanzierungsroute wählen, bieten viele Hersteller Zinssätze von 0 % an, Sie zahlen also den gleichen Betrag für die Alarmsystemausrüstung, wie Sie bei einer monatlichen Servicerate würden. Die üblichen Vertragslaufzeiten sind zwischen zweiundvierzig bis sechzig Monaten. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Installation mitunter sehr aufwendig sein kann und niemand jährlich Umbau- und Installationsarbeiten im Haus wünscht. Erweitertes Energiemanagement Geld sparen durch Energiekosten senken ist weiterhin interessant – und rechnet sich! Mit einem Smart Home lassen sich viele Energiefresser rund ums Haus identifizieren, kontrollieren und wirtschaftlich nutzen. Moderne Smart Home Systeme beinhalten daher ein erweitertes Energiemanagement, welches über das reine An/Aus-Schalten der angeschlossenen Geräte hinausgeht. Achten Sie bei der Auswahl einer Smart Home Plattform daher auch auf die Komponenten der darin enthaltenen Energiemanagement-Lösungen. Mit dem Hausautomationsplan der Anlage erhalten Sie mit jedem internetfähigen Gerät einen vollständigen mobilen Zugang zu Ihrem Zuhause. Sie können sogar Standards setzen, um Ihre Beleuchtung und Ihren Thermostat nach Ihrem Zeitplan anpassen zu lassen. So sparen Sie nicht nur Geld, sondern Sie werden sich immer wohlfühlen, weil Ihr Zuhause Ihren Zeitplan kennt. Ein weiteres Element im Energiemanagement ist die Steuerung der Solaranlage. So kann der Smart Home Computer erkennen, wenn besonders viel Energie erzeugt wird und dementsprechend die Verbraucher mit hoher Wattzahl wirtschaftlich günstig schalten. Diese Module sind teilweise optional angeboten und rechnen sich in vielen Fällen, um die Stromrechnung zu verringern. Auch vermeintlich teurere System am preislich oberen Ende können Ihnen helfen, ernsthaft Geld zu sparen und im Laufe der Zeit die Kosten für die Solaranlage zu amortisieren. Fazit Smart Home bietet zahlreiche Möglichkeiten in der intelligenten Steuerung von Haus und Wohnung. Die Installation sollte von einem Fachbetrieb ausgeführt werden und ist beim Kauf einer Anlage oftmals bereits im Preis inbegriffen. Neben den einfachen Funktionen wie An/Aus-Schaltungen sollte ein gutes Smart Home System geprüfte Sicherheits- und Energiemanagementfunktionen bieten.

Standsafe und Schließfächer

Nach unserem vorherigen Artikel über die Sicherheit im Wohnmobil möchten wir uns im heutigen Artikel mit der Sicherheit in Gebäuden beschäftigen. Dabei geht es um die sichere Aufbewahrung von Dokumenten, Wertgegenständen und Waffen. Ein Standsafe oder ein Schließfach ist ideal, um Ihre Wertgegenstände zu Hause und im Büro sicher aufzubewahren. Neben dem Schutz vor Diebstahl und Vandalismus schützen moderne Standsafes zugleich vor Beschädigung durch Feuer. Somit sind im Tresor nicht nur Schmuck und Uhren sicher untergebracht, sondern auch Dokumente, deren Ersatz mitunter nicht möglich wäre. Sicherheit vor Diebstahl und Feuer Standsafes und Schließfächer sind in zahlreichen Größen und Ausführung erhältlich. Zugleich bieten die Hersteller praktische Einsätze, mit denen Dokumente, Bargeld, Münzen, Uhren und Schmuck perfekt organisiert verwahrt werden können. Die Einlegefächer für Uhren und Schmuck im Tresor sind in der Regel mit Samt oder Teppich verkleidet, sodass keine Schäden durch Kratzer entstehen können. Im Vergleich zum Öffnen einer Haustüre, Terrassentüre oder der Fenster sind Safes aus Stahl wesentlich schwieriger zu öffnen. Einbrecher wissen dies und versuchen sich meist gar nicht daran, da es zu viel Zeit dauern würde und die Gefahr, beim Einbruch erwischt zu werden, somit zu groß ist. Nutzen auch Sie die Möglichkeit der Abschreckung durch die Aufbewahrung Ihrer Wertgegenstände in einem Standsafe oder massiven Schließfach. Standsafe als vorgeschriebener Waffenschrank Für die Aufbewahrung von Waffen gelten klare Vorschriften. Diese dienen der Sicherheit und sind unbedingt einzuhalten. Auch hier bietet sich als Alternative zum klassischen Waffenschrank der Standsafe für die sichere Aufbewahrung von Waffen aller Art an. Somit werden die gesetzlichen Bestimmungen erfüllt und die eigene Familie zu Hause vor unbeabsichtigter und unbefugter Nutzung der Waffen geschützt. Verschiedene Schließfach- und Standsafe-Modelle und Schließmechanismen zur Wahl Neben den allgemeinen Standsafes bietet der Fachhandel spezielle Einbruchschutztresore, Feuerschutztresore, Datenschutztresore, Dokumentenschränke, Schlüsselsafes, BTM-Tresore und weitere Tresorarten. Zusätzlich zu den klassischen Schließmechanismen mit Schlüssel und Zahlencodes existieren heute eine Reihe von Standsafes und Schließfächern auf dem Markt, die über elektronische Schlösser verfügen. Diese können durch die Eingabe von Zahlencodes geöffnet werden oder durch biometrische Merkmale, wie den Fingerabdruck, Irisscan oder der Gesichtserkennung. Hierdurch können die Inhalte im Standsafe besonders sicher aufbewahrt werden und sind bei Bedarf für den Besitzer schnell und einfach zu entnehmen. Biometrische Safes bieten ein zusätzliches Maß an Sicherheit.

Wohnmobil Einbruchschutz schützt Eigentum und Leben

An diesem langen Wochenende wurden wieder etliche Fälle bekannt, in denen abgestellte Wohnmobile nachts ausgeraubt wurden. Die schlafenden Besitzer haben davon nichts mitbekommen, da sie von den Einbrechern zuvor durch Gas betäubt wurden. Worauf beim Wohnmobil Einbruchschutz zu achten ist, zeigen wir in diesem Artikel. Wohnmobil Einbruchschutz gegen Diebstahl Beim Einbruch in Wohnmobile haben es die Ganoven in der Regel auf die darin befindlichen Wertgegenstände abgesehen. Der Inhalt der Portemonnaies, die Handys und manchmal auch die Schlüssel. Steht das Wohnmobil nicht allzu weit vom Wohnort, so können die Einbrecher mit den Hausschlüsseln in derselben Nacht nicht nur das Wohnmobil ausrauben, sondern zugleich das ganze Haus! Nicht selten steht man in diesen Fällen nach der Rückkehr aus dem Urlaub in einer zerstörten und ausgeräumten Wohnung. Wie sich diese am besten schützen lässt, erfahren Sie im Ratgeberportal zum Thema Einbruchschutz unter https://einbruchsicherung-info.de/. Die Wohnmobilhersteller haben ihre Modelle in den letzten Jahren auch hinsichtlich Einbruchschutz aufgerüstet. Dennoch sind auch diese Maßnahmen in den meisten Fällen nicht ausreichend, um wirklich sicher zu sein. Der Wohnmobil Einbruchschutz am Fenster vermeidet das Aufhebeln der Zugänge, wenn niemand im Wohnmobil zugegen ist. Was jedoch in der Nacht? Bei gutem Wetter schläft man gerne mit offenen Fenstern oder geöffneter Dachluke und bietet somit den Einbrechern leichtes Spiel. Die Betäubung der schlafenden Reisenden erfolgt dabei durch die Zufuhr von Gas, welches die Schlafenden die beim Aufhebeln der Tür und Fenster entstehenden Geräusche nicht wahrnehmen lässt. Wohnmobil Multigasmelder erkennen auch K.O. Gase Die handelsüblichen Gasmelder in Wohnmobilen entdecken Rauch und Kohlenmonoxid und warnen durch akustische Signale. Dies kann Leben retten, jedoch nicht vor den Einsatz von K.O. Gasen schützen. Dabei bietet der Handel wirksame Multigasmelder an, die neben Propangas und Butangas auch Kohlenmonoxid und vor allem die K.O. Gase erkennen und unmittelbar vor Gasvergiftungen schützen kann. Multigasmelder für das Wohnmobil werden direkt an die Bordelektronik angeschlossen und lassen sich in ihrer Empfindlichkeit justieren. Werden Gase durch den Sensor wahrgenommen, so ertönen akustische und optische Signale. Die laute Sirene der Gasmelder im Wohnmobil weckt nicht nur die Reisenden, sondern vertreibt zugleich die Einbrecher, die naturgemäß Angst vor Entdeckung haben. Die Preise der Gaswarngeräte, die auch K.O. Gase erkennen können, liegt im Handel zwischen 70 und 100 Euro. Eine gute Investition, um Leben und Eigentum zu schützen. Wer auch zu Hause im Gartenhaus Einbrüche und Vandalismus vermeiden möchte, findet in unserem Beitrag zu Einbruchschutz im Gartenhaus nützliche Informationen.

Vielfältige Aufgaben beim Schlüsseldienst

Was macht eigentlich ein Schlüsseldienst? Viele Menschen beantworten diese Frage direkt mit Schlüssel nachmachen und Türen öffnen. Dabei sind die Aufgabengebiete der Schlüsseldienste viel umfassender, als diese bekannten Tätigkeiten. In diesem Beitrag wollen wir näher auf die verschiedenen Aufgaben beim Schlüsseldienst eingehen. Im internationalen Vergleich unterscheiden sich diese Aufgaben nicht, ganz gleich, ob Sie einen Schlüsseldienst in Deutschland, Kanada oder den Schlüsseldienst Graz beauftragen. Sicherheit beginnt beim Schlüssel nachmachen Schlüssel für Haus- und Wohnungstüren sowie Autos, Motorräder und Fahrradschlösser sind aus Metall gefertigt. Neben Stahl können Schlüssel dabei auch aus Eisen oder Messing sowie diversen Legierungen hergestellt werden. Wenn es darum geht, einen Schlüssel nachmachen zu lassen, sind die Schlüsseldienste vor Ort gefragt. Bevor nämlich die eigentliche handwerkliche Tätigkeit auf der Werkbank beginnt, wird zunächst geprüft, ob die Person überhaupt berechtigt ist, eine Kopie des Schlüssels anfertigen zu lassen. Somit wird vermieden, dass man einen geliehenen oder gefundenen Schlüssel unberechtigterweise duplizieren lässt und somit unberechtigten Zutritt zu verschlossenen Räumen oder Fahrzeugen erhält. Je nach Schlüsseltyp entscheidet der Schlüsseldienst, ob der Schlüssel direkt nachgemacht werden kann, oder ob der Nachweis der Berechtigung durch die Vorlage von Dokumenten erforderlich ist. Türen öffnen und Schlösser wechseln Verlorene oder defekte Schlüssel sind der Grund, weshalb man zu Hause oder am Fahrzeug plötzlich vor verschlossenen Türen steht. Schlüssel aus weichen Metalllegierungen können verbiegen oder bei extremer Belastung gar brechen und sind dann nicht mehr nutzbar, um den Schließzylinder zu drehen und das Türschloss zu öffnen. Hier kommen die Schlüsseldienste ins Spiel. Deren Mitarbeiter können mithilfe ihres speziellen Werkzeugs verschlossene Türen öffnen, ohne dabei in den meisten Fällen das Türschloss selbst zu beschädigen und einen Austausch erforderlich zu machen. Moderne Fahrzeuge sind neben der physischen Sicherheit durch den Schließzylinder an Fahrzeugtür und zum Starten des Motors zusätzlich elektronisch gesichert. Diese elektronische Sicherung dient der Vermeidung von Diebstählen hochwertiger Fahrzeuge. Wenn der Originalschlüssel verloren geht oder gestohlen wurde, muss zusätzlich zum Ersatzschlüssel auch die Elektronik in diesem neu programmiert werden. Hier arbeiten die Schlüsseldienste direkt mit den Fahrzeugherstellern zusammen und können im Schadensfall schnelle Hilfe leisten. Kompetente Beratung rund um die Sicherheit Weniger bekannt sind die umfangreichen Beratungsleistungen der Schlüsseldienste rund um das Thema Sicherheit im Haus und an Fahrzeugen. Anstatt erst Opfer eines Einbruchs werden zu müssen, lassen sich mit den richtigen Maßnahmen viele Einbrecher von ihrem Vorhaben abhalten. Die Schlüsseldienste beraten hierzu umfassend zu Sicherheitsmaßnahmen an Alt- und Neubauten sowie Fahrzeugen. Einzelhandel für Sicherheitstechnik Bereits einfach zu installierende Mechanismen können die Sicherheit zu Hause und am Fahrzeug deutlich verbessern. Neben Schlössern und Ketten zur Sicherung von Zweirädern bieten die Schlüsseldienste Komponenten zur Sicherung von Fenstern und Türen. Bei diesen Produkten beschränkt sich das Angebot nicht ausschließlich auf die Sicherheit und den Schutz vor unberechtigtem Zugriff, sondern umfasst auch Produkte zum Schutz vor Brand und Verletzungen von (Klein)Kindern im Haushalt. Schlüsseldienst ist kein Ausbildungsberuf Seriöse Unternehmen, wie sie im Verband Deutscher Schlüsseldienste Mitglied sind, leiden unter der Tatsache, dass Schlüsseldienst kein Handwerk und somit kein Ausbildungsberuf ist. Dies ermöglicht unseriösen Anbietern, Dienstleistungen in diesem Gebiet anzubieten und das Vertrauen der Verbraucher zu ihrem Vorteil auszunutzen. Wir empfehlen daher allen Verbrauchern, sich vor Beauftragung eines Schlüsseldienstes über dessen Ruf und Mitgliedschaft in einem Fachverband zu informieren. Die strengen Aufnahmekriterien und regelmäßig stattfindenden Überprüfungen stellen hier eine hohe Qualität sowie transparente und faire Preise für den Schlüsseldienst sicher.

Sicherheit für isolierte Holzhäuser im Garten

Das kleine Häuschen im Garten ist der Traum vieler Menschen. Dabei kann leider auch diese Idylle durch einen Einbruch oder Vandalismus zerstört werden. In diesem Beitrag befassen wir uns mit der Sicherheit für frei stehende und isolierte Holzhäuser im Garten. Wenn Sie mehr zu den Häusern selbst erfahren möchten, finden Sie hier ausführliche Informationen: https://www.pineca.de/isolierte-holzhauser/. Isolierte Holzhäuser sind ganzjährig nutzbar Wer bereit ist, etwas mehr Zeit und Arbeit in sein Holzhaus zu investieren, oder im Handel dafür zu bezahlen, erhöht die Nutzbarkeit deutlich. Ein Gartenhaus aus Holz bietet im Frühjahr und Spätsommer angenehme Temperaturen im Inneren, nicht jedoch im Winter und im Hochsommer. Während in den Wintermonaten bereits geringer Frost direkt im Haus spürbar ist, steigt im Sommer die Temperatur ins Unerträgliche. Abhilfe ist hier, wie bei einem Wohnhaus, durch die Isolation der Wände und des Daches möglich. Wer ein bereits bestehendes Holzhaus nachträglich isolieren möchte, kann dies sowohl von Innen als auch von Außen tun. Schutz vor Einbruch im Gartenhaus Diebesbanden und Einbrecher machen heutzutage auch vor dem Gartenhaus kein Halt. Ganz im Gegenteil, häufig sind diese gar nicht oder nur unzureichend verschlossen und somit einfach und schnell zu öffnen. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Holzhaus in einer Gartensiedlung oder direkt am eigenen Haus steht, die Einbrecher werden diese Chance auf Beute nicht auslassen. Der Schutz vor Einbruch im Gartenhaus kann bereits mit einfachen Maßnahmen deutlich verbessert werden. Hier sind in erster Linie die Tür und die Fenster vor unbefugtem Öffnen zu schützen. Besteht die Tür- und Fensterrahmen aus Holz, lassen sich diese mit Metallleisten aus Messing oder Stahl vor dem Aufhebeln und damit verbundenen Beschädigungen schützen. Die Fenster im Holzhaus können zusätzlich von innen geschützt werden. Dies sieht nicht nur besser aus, als direkt Fenstergitter anzubringen, auch lassen sich die Fenster so weiterhin vollständig öffnen. Zur Sicherung der Holztür empfehlen wir den Einbau eines Sicherheitszylinders in einem Metallrahmen. Dieser wird auf der Innenseite montiert und kann nicht von außen abgeschraubt oder mit Gewalt abgenommen werden. Der Schutz mit Metallrahmen erschwert das gewaltsame Öffnen der Tür und der Fenster und schreckt Diebe durch den hohen Aufwand und Lärm von ihrem Vorhaben ab.

Der Wohngebäudeversicherung Test zeigt Vorteile auf

Die Gebäudeversicherung zählt zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt, wenn es um die eigenen vier Wände geht. Da es mittlerweile eine Vielzahl an Angeboten gibt, schafft ein Test nicht nur Klarheit, sondern zeigt auch alle Leistungen und Vorteile auf. Neben Feuer sind hier nämlich auch Gefahren wie Sturm, Leitungswasser oder Hagel versichert. Des Weiteren kann die Versicherung problemlos um mehrere Bausteine ergänzt werden, welche dann nicht nur bei Überschwemmungs- oder Elementarschäden greifen, sondern auch Vandalismusschäden abdecken, welche etwa durch einen Einbruch entstehen können. In der Gebäudeversicherung selbst ist nicht nur das Hauptgebäude versichert, sondern auch alle zum Haus gehörigen Nebengebäude oder Gebäudebestandteile. Selbst Gartenanlagen zählen zum Versicherungsschutz dazu. Ein Test filtert nicht nur die günstigsten Angebote, sondern auch die besten Leistungen im Schadensfall heraus. Der Wohngebäudeversicherung Test bietet eine enorme Bandbreite Ein Gebäudeversicherung Test zeigt sehr schnell, dass sich die Leistungen aber auch die Versicherungsprämien der einzelnen Versicherungen sehr deutlich unterscheiden. Hier lohnt es sich im jeden Fall zu vergleichen, bevor es zum Abschluss mit einem Versicherer kommt. Neben den etablierten Versicherungen, gibt es nämlich auch immer mehr Nischenanbieter, die den Versicherungsmarkt bereichern und ausschließlich im Bereich der Wohngebäudeversicherung tätig sind. Ein Test der Versicherer ist lohnenswert, denn oft unterscheiden sich die Beitragszahlungen enorm. Wer nicht vergleicht, zahlt im Ernstfall zu viel und bekommt nur eine geringere Leistung. Hier lohnt sich nämlich auch ein genauer Vergleich, wenn es um das geht, was versichert werden soll. Besonders die Bausteine, die man für bestimmte Schäden zur eigentlichen Wohngebäudeversicherung hinzubuchen kann, fallen bei den jeweiligen Anbietern recht unterschiedlich aus. Während viele Schäden oft bereits im Vertrag integriert sind, müssen diese bei einem anderen Versicherer für deutlich mehr Geld hinzugebucht werden. Durch den großen Markt der Versicherer, wird ein Test beinahe unverzichtbar, denn das Eigenheim sollte nicht nur gut versichert sein, auch die Konditionen hierfür müssen stimmen. Hier gibt es besonders große Unterschieden, die ein Test sehr schnell aufzeigen kann. Die Unterschiede bei der Gebäudeversicherung Nicht jede Wohngebäudeversicherung bietet dem Versicherungsnehmer die gleichen Leistungen an. Hier lohnt es sich, aufmerksam zu vergleichen. Dies beginnt schon bei den Versicherungsprämien, die besonders bei Nischenanbietern sehr günstig ausfallen können. In den Tarifen selbst sind zudem verschiedene Leistungsschlüssel verankert, die man nach Bedarf erweitern kann. Bevor man sich für einen Vertrag entscheidet, sollten die angebotenen Leistungen aus diesem Grund vorher genau geprüft werden. Viele dieser Bausteine lassen sich nämlich sehr unkompliziert und bedarfsgerecht abschließen und sind individuell vereinbar. Hier stellen einige Versicherungen sogar Bausteine gegen Marderbisse aber auch gegen Graffiti Schäden bereit. Auch der Verzicht der groben Fahrlässigkeit ist ein wichtiger Punkt. Bestimmte Versicherungen bieten zudem besondre Vorteile an, wenn der Versicherungsnehmer im öffentlichen Dienst tätig ist. Je nach Bedürfnis oder der verschiedenen Anforderungen, variieren die Leistungen der Anbieter sehr stark. Wer sich statt dem normalen Grundschutz einen größeren Leistungsumfang wünscht, muss auch deutlich tiefer bei den Versicherungsprämien in die Taschen greifen. Da einige Versicherungen einen sehr hohen Leistungsumfang anbieten, lohnt es sich, vorab einen Wohngebäudeversicherung Test zu machen. So findet man eine Wohngebäudeversicherung, die perfekt auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt ist.